Multiplikatoren können zur Plausibilisierung von
Unternehmenswerten herangezogen werden.

Dabei werden Erfolgskennzahlen (z. B. Umsatz, EBITDA, Jahresüberschuss) börsennotierter Unternehmen ins Verhältnis zur ihrer Marktkapitalisierung als Stellvertreter für den Unternehmenswert gesetzt.

So wird implizit ein Marktpreis für die jeweilige Erfolgsgröße ermittelt. Ein EBIT-Multiplikator von 8 bedeutet, dass Investoren am Kapitalmarkt bereit sind, 8€ für 1€ EBIT als Erfolgsgröße zu bezahlen. Nach der Ermittlung des gewählten Multiplikators kann dieser mit der jeweiligen Erfolgsgröße des zu bewertenden Unternehmens multipliziert werden und Sie erhalten einen indikativen Unternehmenswert.

Der Unternehmenswert kann dabei die Form eines Enterprise Value (Wert des Eigenkapitals zzgl. des Wertes des Fremdkapitals bzw. Gesamtunternehmenswert) oder Equity Value (Wert des Eigenkapitals bzw. Unternehmenswert) annehmen, beide Werte sind jedoch mithilfe des Net Debt (Nettofinanzverbindlichkeiten) ineinander überführbar.
Das Net Debt ermittelt sich aus der Summe aller zinstragenden Verbindlichkeiten inklusive Pensionsverpflichtungen und Leasingvereinbarungen in Marktwerten abzüglich der liquiden Mittel des Unternehmens.

Die vom „MultipleGuide“ unterstützten Multiplikatoren ermitteln folgende Wertgrößen:

Umsatz-Multiplikator -> Enterprise Value (Gesamtunternehmenswert)
EBITDA-Multiplikator -> Enterprise Value (Gesamtunternehmenswert)
EBIT-Multiplikator -> Enterprise Value (Gesamtunternehmenswert)
Jahresüberschuss-Multiplikator -> Equity Value (Unternehmenswert)

Bei Eingabe der Grunddaten zur Ermittlung des Net Debt (Eingaben 3 und 4), werden die Enterprise Values (Gesamtunternehmenswerte) in den Equity Value (Unternehmenswert) überführt.